Mehrere Arbeitsstätten, Tätigkeitsstätten, Dienstverhältnisse und ihre Auswirkungen auf die Steuer

Grundsätzlich gilt im Reisekostenrecht ab 2014, dass jeder Arbeitnehmer nur eine erste Tätigkeitsstätte haben kann – pro Dienstverhältnis! Das bedeutet, dass bei mehreren Tätigkeitsstätten innerhalb eines Dienstverhältnisses die Behandlung von Fahrtkosten, Pendlerpauschale, Verpflegungsmehraufwand o.ä. mitunter zu verwirrenden Überlegungen führen muss. Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, was jetzt überhaupt als Werbungskosten, Aufwand oder sonst steuerlich Bedeutsames zu beachten ist, habe ich diesen hoffentlich erhellenden Artikel geschrieben. weiterlesen

1. Tätigkeitsstätte im Reisekostenrecht ab 2014

Eine der wesentlichen Neuerungen im Reisekostenrecht ist die erste Tätigkeitsstätte. Ganz grob kann man sagen, sie ersetzt die regelmäßige Arbeitsstätte. Allerdings ist dieser kleine Unterschied zwischen den Worten Arbeitsstätte und Tätigkeitsstätte elementar. Durch diverse Urteile des BFH aufgeschreckt, der mehrmals die Arbeitsstätte als den Ort definiert hatte, wo jemand auch tatsächlich gearbeitet hat, musste der Gesetzgeber etwas ändern, sofern seine Auffassung von Arbeitsstätte eigentlich weiter gehen sollte. Und nun haben wir eine Tätigkeitsstätte. Hier kann man nicht nur arbeiten, hier kann man auch studieren oder sich aus anderen Gründen aufhalten. Noch ein winziges Detail ist neu. Es kann möglich sein, dass man gar keine 1. Tätigkeitsstätte hat. weiterlesen

Reisekostenrecht ab 2014 – darauf sollten Sie achten

Das Reisekostenrecht ab 2014 – der Begriff lässt nicht erahnen, dass für einige Steuerpflichtige möglicherweise gravierende Nachteile erwachsen können. Aber prinzipiell ist ja immer jemand von den Steuergesetzen benachteiligt. Wer die Nachteile verhindern möchte, sollte spätestens zum 01.01.2014 entsprechende Vorbereitungen treffen. Damit meine ich nicht, dass unbedingt eine Dienstreise noch in 2013 verschoben werden sollte, sondern die Auswirkungen auf den Einzelfall bezogen analysiert werden und gegebenenfalls Anpassungen vorgenommen werden. Was genau ist eigentlich im Reisekostenrecht ab 2014 geändert? Eine gute Nachricht – die Arbeitsstätte fällt weg. Die schlechte Nachricht – man arbeitet natürlich trotzdem weiter. Die Arbeitsstätte existiert auch noch, nur heißt sie jetzt Tätigkeitsstätte. Ein sinnfreier Austausch dieser beiden Wörter ist das jedoch nicht. Denn eine Tätigkeitsstätte kann im Gegensatz zur Arbeitsstätte viel weiter gefasst werden. Das ist das Problem Nr. 1. Die zweite wesentliche Änderung ist die gesetzliche Regelung beim Tätigwerden an mehreren Orten bzw. Tätigkeitsstätten. Das dritte wichtige Element beim Reisekostenrecht ab 2014 ist die Begrenzung der anrechenbaren Kosten bei der doppelten Haushaltsführung ab einem bestimmten Zeitraum. Die vierte einschneidende Veränderung ist die Regelung des Verpflegungsmehraufwand, bzw. Verpflegungskostenmehraufwand. Aufgrund des Umfangs wird dieser Artikel zu allererst eine grobe Orientierung über das Reisekostenrecht ab 2014 gewähren können. weiterlesen