Student mit Nebenjob – und die Steuern und Sozialabgaben?

Häufig arbeiten Studenten neben Ihrem Studium in einem Nebenjob, um ein wenig Geld zu verdienen. Entweder weil sie müssen oder weil es bei einem notwendigen Praktikum (das ist dann quasi ein Nebenjob) auch ein übliches Entgelt gibt. Warum auch immer Studenten neben ihrem Studium Geld verdienen, fest steht auf jeden Fall, der Staat setzt in Punkto Steuern bei Studenten keine anderen Regeln an als bei anderen Steuerpflichtigen auch. Hier ist bereits der erste Hinweis – der Student sollte natürlich in Deutschland steuerpflichtig sein. Typischerweise ist ein Student, wenn er in Deutschland bei einem Nebenjob während seiner Studienzeit Geld verdient, in Deutschland steuerpflichtig. Es gibt natürlich wie immer Ausnahmen, das betrifft aber hauptsächlich „exotische“ Fälle wie ausländische Studenten, ausländisches Einkommen oder ähnliches. Im Zweifel sollte man in einem Nicht-Standard-Fall mit solch spezifischen Besonderheiten einen Steuerberater fragen. Steuern sind bei Studenten jedoch nur das eine. Die Sozialabgaben wie Krankenkassenbeiträge, Rentenversicherung usw. können ebenfalls speziell geregelt sein.

weiterlesen

Werbung auf privater Homepage – Steuern?

Seit mehreren Jahren sieht man im Internet eine immer größer werdende Blogger-Gemeinde. Viele Hobby-Blogger haben auf Ihrer Homepage Werbung zugelassen.

Werbung auf privater Homepage - Steuern?

Werbung
Quelle: Gerd Altmann/pixelio.de

Dadurch haben sie je nach Größe des Blogs auch Einnahmen aus Werbung. Doch wie werden diese Einnahmen versteuert? Sind die Einnahmen aus der Werbung auf einer privaten Homepage überhaupt zu versteuern? Was ist mit der Umsatzsteuer? Kleine Fragen mit unterschiedlichen Antworten. Prinzipiell gilt – erst bei Einkünften ab 410 Euro (das sind Einnahmen minus Ausgaben) müssen diese Einkünfte  erklärt werden. Alles was davor passiert ist steuerrechtlich (zumindest auf einer privaten Homepage) meist uninteressant. Diese Grenze wird vermutlich von den meisten kleinen Bloggern nicht erreicht. Also Entwarnung von meiner Seite. weiterlesen

Alle Jahre wieder – ein Geschenk an den Geschäftsfreund

Wie gestaltet man optimal, aus steuerlicher Sicht, ein repräsentatives Geschenk an einen Geschäftsfreund? Wie bringt man den Geschäftsfreund nicht in Verlegenheit durch eine unbewußte Einnahme und erhält sich selbst gleichzeitig den Betriebsausgabenabzug?

Alle Jahre wieder - ein Geschenk an den Geschäftsfreund

3 Geschenke
Quelle: Jorma Bork/pixelio.de

Aus steuerlicher Sicht wird die Frage gestellt, ob ein Geschenk auf der einen Seite eine Einnahme und auf der anderen Seite eine Ausgabe ist. Der Schenker sollte sich darüber genauso Gedanken machen wie der Beschenkte. Üblicherweise sollte man nur Gegenstände o.ä. im Gesamtwert von unter 10 oder unter 35 Euro (netto bzw. brutto für nicht Vorsteuerabzugsberechtigte) verschenken. Unter 10 Euro ist eine detaillierte Aufzeichnung nicht notwendig und es stellt keine Einnahme bei dem Beschenkten aber eine Betriebsausgabe bei dem Schenker dar. Unterhalb dieser Grenze wird die Freude weiterlesen