Gewerbesteuer – was kostet sie wirklich?

Gewerblich, freiberuflich – wo ist da der Unterschied? Bei der Gewerbesteuer? Genau um diesen Punkt geht es in diesem Artikel. Die Unterschiede können gar nicht vorhanden sein oder aber immens. Was ebenfalls interessant ist – die Gewerbesteuer an sich belastet den Steuerpflichtigen nicht in dem Maß, wie sie in ihrer Höhe ausfällt. Ein Großteil der Gewerbesteuer oder sogar alles wird auf die Einkommensteuerlast des Unternehmers angerechnet. Das kommt ganz auf den Hebesatz an. Hebesatz? – Ja, jetzt ist man schon mitten drin im Thema Gewerbesteuer. Ich will mal langsam anfangen. Zuerst kommt der Gewinn. Bei Einzelunternehmern und Personengesellschaften wird ein Freibetrag von 24.500 Euro abgezogen. Den Freibetrag gibt es also nur einmal. Dieser korrigierte Gewinn ist Basis für die Höhe der Gewerbesteuer. Wichtig! Die Gewerbesteuer ist eine Unternehmenssteuer und wird dementprechend auch vom Unternehmen gezahlt. Ein Unternehmer, der an mehreren Personengesellschaften beteiligt ist bzw. mehrere eigenständige Einzeunternehmen hat, kann somit auch mehrmals den Freibetrag in Anspruch nehmen. Seit 2008 ist die Gewerbesteuer keine Betriebsausgabe mehr. Bei einer einfachen Einnahme-Überschuss-Rechnung muss die Zahlung und bei Bilanzierern die Rückstellung und Zahlung wieder auf den Gewinn aufgeschlagen werden. Der Gewinn ohne Freibetrag wird den einzelnen Unternehmern zugeordnet, die Gewerbesteuer ebenfalls in dem Verhältnis wie der Gewinn. weiterlesen