Finanzbuchhaltung und Buchführungspflicht – was muss, was kann, was darf?

Gibt es einen Unterschied zwischen Finanzbuchhaltung und der Buchführungspflicht?

Finanzbuchhaltung oder Buchführungspflicht - was muss, was kann, was darf?

Finanzbuchhaltung
Quelle: Jahreis/pixelio.de

Die Pflicht, Bücher zu führen betrifft grundsätzlich jeden (außer Freiberufler), der in welcher Form auch immer nicht privat sondern unternehmerisch am Markt auftaucht. Für die kleineren Unternehmer gibt es jedoch Ausnahmen. Die müssen keine Bücher führen. Allerdings sind sie verpflichtet, Einnahmen und Ausgaben nachzuweisen und entsprechend zu dokumentieren. Somit besitzen auch die kleinen Unternehmer eine Finanzbuchhaltung, bewahren Belege auf, erstellen Belege und geben Steuererklärungen ab. Die Finanzbuchhaltung ist insofern jedoch keine Buchführung (eher eine kleine Schwester). In diesem Artikel beschreibe ich, welche Pflichten grundsätzlich (es gibt wie immer Spezialfälle wie bspw. die Land- und Forstwirtschaft) von jedem Unternehmer beachtet werden müssen, welche Pflichten nur größere Unternehmen betreffen und was passiert, wenn sich jemand freiwillig der Buchführungspflicht unterwirft obwohl er es nicht müsste. weiterlesen

Klein, groß oder mittel? – wie groß ist mein Unternehmen?

Die Frage nach der Größe eines Unternehmens lässt sich anhand von verschiedenen Kriterien bestimmen. Die Größe eines Unternehmens kann bedeutsam sein bei der Erstellung von Jahresabschlüssen aber auch bei der Frage nach Fördermöglichkeiten oder Buchführungspflicht. Üblicherweise bestimmen die Größe Umsatz, Bilanzsumme und Anzahl der Arbeitnehmer über die entsprechende Eingruppierung in ein großes, mittleres oder doch kleines Unternehmen. Zwei der drei Kriterien entscheiden über die entsprechende Kategorie. Häufig taucht in diesem Zusammenhang mit der Unternehmensgröße der Begriff KMU (das sind kleinere und mittlere Unternehmen) auf. weiterlesen