Umsatzsteuerfreie Vermietung – das Boot

Ein Wohnungsmietvertrag beinhaltet üblicherweise keinen Umsatzsteuerausweis. Nur bei unternehmerischer Nutzung ist möglicherweise ein Ausweis und die Berechnung der Umsatzsteuer möglich. Vorteilhaft ist das für den Vermieter z.B. dann, wenn er bei seinen Aufwendungen für die vermietete Wohnung auch die Vorsteuer erstattet bekommen will. Doch jetzt kommt das Interessante am Steuerrecht. Was ist eigentlich mit einem Boot, dass zu Wohnzwecken eingerichtet ist? Bzw. ist ein größeres Boot meistens ohnehin irgendwie als Wohnung nutzbar. Die Frage lautet also, wann ist die Vermietung eines Bootes nicht der Umsatzsteuer zu unterwerfen und somit umsatzsteuerfrei?

Das Boot und die Nutzung

Es kommt natürlich auf die Nutzung des Bootes an. Wenn es als Beförderungsfahrzeug genutzt wird, dann steht auf dem Fahrschein in den meisten Fällen zu Recht Umsatzsteuer darauf. Ausnahmen gibt es normalerweise nur auf Helgoland und in Verbindung mit dem Ausland. Sollte das Boot für die Seeschifffahrt genutzt werden, ist das ebenfalls ein anderes Thema. Unter dem Begriff Seeschifffahrt verbirgt sich nicht das Boot, welches ich hier gerade analysiere, sondern wesentlich größere. Wenn für Boote, die eher Schiffe sind, das Seerecht gilt, dann orientiert sich die Umsatzsteuer ebenfalls an dem Seerecht und meist ist hier eine generelle Befreiung der Umsatzsteuer zu beachten. Sollte das Boot jedoch ein wenig kleiner und ein Hausboot sein, dann sind wir wieder beim Thema Umsatzsteuer ja oder nein und befinden uns innerhalb dieses Artikels. Ganz klar vorangestellt – sollte das Hausboot für Zwecke eines kurzfristigen Urlaubs genutzt werden und eher so eine Art Camping auf dem Wasser darstellen, dann ist Umsatzsteuer fällig.

Das Hausboot als Wohnungsersatz

Wenn das Boot langfristig vermietet wird und nicht nur einen festen Liegeplatz hat, sondern möglicherweise auch so festgemacht ist, dass an ein sofortiges Aufbrechen nicht zu denken ist – das Boot ist quasi hinsichtlich der Mobilität eher mit einer Immobilie vergleichbar – dann gilt die Befreiung von der Umsatzsteuer, die für Wohnungen gelten, ebenso für das Boot, das eigentlich als „Haus“ genutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.