Steuererklärung machen – ein Vergleich der Möglichkeiten

In diesem Artikel geht es um die private Einkommensteuererklärung. Unternehmer müssen leider, zumindest mit ihrem Betrieb, außen vor bleiben.

Steuererklärung machen - ein Vergleich der Möglichkeiten

Steuererklärung
Quelle: derateru/pixelio.de

Dass sich in den meisten Fällen eine Steuererklärung lohnt, habe ich in dem Artikel 10 Gründe für eine Steuererklärung erklärt. Doch welche Erklärungs-Möglichkeit soll man wählen? Um diese Entscheidung etwas fundierter treffen zu können, biete ich einen kurzen Vergleich von 4 Varianten für eine Steuererklärung an. Ich werde kurz den Steuerberater, den Lohnsteuerhilfeverein, die Steuersoftware und Elster Online direkt (eigentlich heißt es ElsterFormular) vorstellen und bewerten.

Die Steuererklärung durch den Steuerberater

Vermutlich die einfachste, sicherlich jedoch die qualifizierteste Möglichkeit, ist die Steuererklärung durch den Steuerberater. Der Steuerberater kann jede Art von Steuererklärung machen. Es ist also auch möglich, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder andere Einkunftsarten zu erklären. Der Steuerberater ist von der Steuerberaterkammer nach einem harten Auswahlverfahren zugelassen und ist verpflichtet, sich regelmäßig über aktuelle Gesetzesänderungen zu informieren. Sollte der Steuerberater einmal eine Steuererklärung falsch machen, so ist er versichert und kann Schadenersatz leisten. Zum Ablauf der Steuererklärung: Man macht einen Termin, bespricht seine persönliche Situation und übergibt dem Steuerberater im Idealfall bereits jetzt alle Unterlagen. Nach kurzer Zeit ist die Steuererklärung fertig erstellt und braucht lediglich noch unterschrieben und zum Finanzamt geschickt werden. Je nach Komplexität und Gegenstandswert (z.B. der Bruttojahreslohn) sind die Gebühren höher als bei den anderen 3 Varianten. Der Zeitaufwand sollte jedoch insgesamt gering sein.

Der Lohnsteuerhilfeverein

Eine weitere Möglichkeit, die Steuererklärung komplett machen zu lassen, ist der Lohnsteuerhilfeverein. Hier helfen Vereinsmitglieder bzw. Angestellte des Vereins bei der Abgabe der Steuererklärung. Die Qualität kann natürlich nicht so hoch sein, wie bei dem Steuerberater. Dennoch sind hier ausgebildete Personen mit der Steuererklärung betraut und das Ergebnis sollte in den meisten typischen Fällen auch mit dem des Steuerberaters vergleichbar sein. Ein Manko ist, dass der Lohnsteuerhilfeverein nicht alle Arten von Steuererklärung machen kann, da die Steuerrechtsmaterie zu kompliziert ist. Oftmals weiß der Lohnsteuerhilfeverein jedoch trotzdem Rat bei einem kooperierenden Steuerberater zu holen. Somit kann dieses Problem umgangen werden. Die Kosten liegen üblicherweise unter denen des Steuerberaters. Ein Hinweis noch bei Knebelverträgen – achten Sie darauf, dass Sie bei Nichtgefallen die Mitgliedschaft kündigen können und nicht erst zwei Jahre warten müssen. Das kann dann im Endeffekt doch teurer als beim Steuerberater werden.

Die Steuersoftware

Eine Steuererklärung über eine Steuersoftware machen ist eine immer häufigere Variante und das hat auch einen Grund. Die Programme sind günstig und werden immer besser. Ein Steuerprogramm ist normalerweise so aufgebaut, dass es mit einem Interview alle steuerlich relevanten Fragen beantworten kann. Jetzt müssen nur noch die richtigen Zahlen hinein und fertig. Einfach und gut? Eine Steuererklärung ist natürlich immer nur so gut, wie der Programmierer hinter und der Anwender vor dem Programm. Sollte das Interview missverständlich sein (einige Menschen verstehen immer einiges anders…), dann führt das üblicherweise zu falschen Erklärungen. Es sei denn, dass Programm erkennt bei der Steuererklärung, dass eine Angabe unplausibel ist. Wichtig ist natürlich auch, dass in diesem Programm aktuelle Informationen hinterlegt sind. Die aktuelle Rechtsprechung sollte durch regelmäßige Updates eingepflegt werden. Ansonsten lautet mein Fazit, machbar und günstig für denjenigen, der ein wenig Ehrgeiz, Interesse und Zeit mitbringt.

Eine Steuererklärung über Elster Online

Das Programm der Finanzverwaltung heißt eigentlich ElsterFormular und beinhaltet lediglich die Formulare, die es auch früher in Papierform gab – nur in digitaler Form. Eine Steuererklärung über die Formulare zu machen ist anspruchsvoll und sollte nicht von Anfängern gemacht werden. Es gibt jedoch bei jedem Feld Informationen über die Bedeutung und was dort rein muss. In der Theorie sollte also eine Steuererklärung auch über ElsterFormular kein Problem sein. Für diejenigen, die früher bereits die Formulare ausgefüllt haben, sollte diese Variante der Steuererklärung bekannt sein. Interessenten können sich über dieses Seite die Formulare downloaden, nachdem sie den Nutzungsbedingungen zugestimmt haben.

Mein Fazit

KriteriumSteuerberaterLohnsteuerhilfevereinSteuersoftwareElsterFormular
Zeiteinsatzgeringgeringmittelhoch
Qualitätsehr hochhochmittel bis hochnicht bewertbar
Anforderunggeringgeringgering bis mittelhoch
Preisab 51,53 EURab ca. 34 Euro + Aufnahmegebührab 5 Eurokostenlos

Wer keine Zeit hat ist mit den ersten beiden Varianten (Steuerberater und Lohnsteuerhilfeverein) gut aufgehoben. Wer Zeit hat, Autodidakt ist, den notwendigen Ehrgeiz, Interesse und notwendiges, steuerrechtliches Wissen hat, der ist mit den letzten beiden Varianten gut bedient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.