Betriebsprüfung – wann bin ich dran?

Für große Unternehmen gibt es für die Finanzverwaltung die Pflicht, eine Betriebsprüfung innerhalb eines bestimmten Zeitraumes durchzuführen. Dieser Pflicht kommen die die Finanzämter auch relativ regelmäßig nach. Im Durchschnitt liegen keine 5 Jahre zwischen einer Betriebsprüfung und der folgenden Betriebsprüfung.

Betriebsprüfung - wann bin ich dran?

Betriebsprüfung
Quelle: Matthias Preisinger/pixelio.de

Für Betriebe, die nicht ganz so groß sind (also mittlere, kleine und Kleinstbetriebe), besteht die Pflicht zur Prüfung zwar auch, es sind jedoch wesentlich mehr Unternehmen in dieser Kategorie angesiedelt, als bei den großen Unternehmen. Die Beamten in der Finanzverwaltung werden aber auch nicht mehr (ca. 13.000) und müssen dementsprechend Prioritäten setzen. Dass die Prioritäten eher bei den großen Unternehmen liegen ist eigentlich klar. Hier steckt auch am meisten Steuer.

Statistik für die Betriebsprüfung

Für einen allgemeinen Überblick, wann eine Betriebsprüfung zu erwarten ist, reicht ein Blick in die aktuelle Statistik aus. Das Finanzministerium veröffentlicht regelmäßig solche Statistiken. Für 2011 findet man auf der Seite des BMF einen entsprechenden Bericht. Für die ganz Eiligen habe ich das Ergebnis mal übernommen:

Anzahl der Unternehmen*Anzahl der Prüfungen*Prüfintervall in Jahren*
große Unternehmen191.33541.7644,6
mittlere Unternehmen799.13552.67915,2
kleine Unternehmen**7.580.742103.07573,5

*für das Jahr 2011

Für die kleinen Unternehmen und Kleinstunternehmen ist das Intervall äußerst lange. Eine Unterscheidung zwischen den beiden Unternehmensgrößen gibt es leider nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass das Intervall bei Kleinunternehmen eher kleiner ist (ca. 30 Jahre)

Betriebsprüfung individuell

Aus Sicht eines einzelnen Unternehmens kann das Intervall natürlich beeinflusst werden. Meine Hinweise zum Vergrößern des Intervalls sind einfach und von jedem durchzuführen. Eine ordnungsgemäße Buchführung, fristgerechtes Einreichen der Steuererklärungen, realistisches Schätzen und Anpassen der Vorauszahlungen für die Steuern (in beide Richtungen) und pünktliches Zahlen der Steuern führen dazu, dass das Finanzamt eher ein anderes Unternehmen prüft, welches wesentlich unordentlicher und gleichgültiger mit der Finanzbuchhaltung umgeht.

Betriebsprüfung und Rücklagenbildung

Ein Hinweis noch zum Schluss. In einigen Fällen kann man für die Betriebsprüfung auch ohne Prüfungsanordnung steuermindernde Rücklagen bilden. Das trifft jedoch hauptsächlich für große Unternehmen zu und hängt von der Wahrscheinlichkeit einer Betriebsprüfung ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.