Kleingedrucktes im Online-Handel

Eine Lupe mit "Kleingedrucktes"

Kleingedrucktes
Quelle: Axel Hoffmann / pixelio.de

Haben Sie schon einmal bei Amazon.de etwas bestellt? Ja? Haben Sie auch eine Rechnung bekommen? Das muss nicht immer sein. Bei Amazon.de gibt es für manche Artikel (bspw. für den Download von Software oder Kindle-Produkten) spezielle Nutzungsbedingungen. Dabei wird die unternehmerische und berufliche Nutzung ausgeschlossen. Für Amazon.de kommt lt. AGB’s luxemburgisches Recht zur Anwendung. Nach diesem Recht kann ein Unternehmen einer Privatperson etwas verkaufen, muss aber nicht unbedingt eine Rechnung ausstellen. Diese Regelung ist europarechtskonform (also völlig legitim).

Als Konsequenz sind zwei Dinge zu beachten:

1. Vorsteuerabzugsberechtigte Unternehmen kaufen ein Produkt mit ausländischer Mehrwertsteuer (Luxemburg), die sie nicht als Vorsteuer erstattet bekommen. Auch ein Antrag in Luxemburg auf Vorsteuererstattung (bzw. über das Vorsteuervergütungsverfahren) dürfte ohne Nachweis (Rechnung) nicht möglich sein. Bitte halten Sie für Ihre Unterlagen eine ausführliche Dokumentation des Kaufs vor, damit Sie in Form eines Eigenbelegs den Aufwand als Betriebsausgaben anerkannt bekommen.

2. Privatpersonen, die aus beruflichen Gründen einen Download kaufen, haben keinen Kaufbeleg für ihre Einkommensteuererklärung. Eine ausführliche Dokumentation (Bestellung, Bestellbestätigung, Liefernachweis, Kontoauszug) sollte den Werbungskostenabzug sicherstellen.

Prinzipiell sei aber noch der Hinweis gestattet, dass die unternehmerische oder berufliche Nutzung des Downloads gegen die spezielle Nutzungsvereinbarung mit Amazon verstößt und gegebenenfalls andere Folgen haben kann.

Wer die gleiche Praxis bei anderen Anbietern kennt oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat, bitte posten (Ich gehe von keinem Einzelfall aus.)! Letzten Endes kann man eine solche Praxis bewerten (das geht eigentlich pauschal nicht), sich darüber beschweren oder auch nicht (was zählt ist doch eigentlich nur der Preis, den man zahlt?), nur wissen sollte man das. Mein Hinweis also, auch bei großen Online-Händlern mit guter Reputation ist ein Blick ins Kleingedruckte nicht verkehrt.

Ein Kommentar zu “Kleingedrucktes im Online-Handel

  1. Pingback: Einkaufen im Ausland ohne Mehrwertsteuer | Taxdocs Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.