„Ein Geschenk! Ein Geschenk!“ oder „Ein Schenker! Ein Schenker!“

So oder so ähnlich dürfte es außerhalb und innerhalb des Finanzamtes zugehen, wenn etwas verschenkt wird. Dieser Artikel beschäftigt sich vornehmlich mit der Situation innerhalb der Finanzverwaltung und der Frage: Wer muss denn überhaupt die Schenkungssteuer zahlen?

Die Antwort ist einfach, kurz, brutal! Prinzipiell der Beschenkte, aber der Schenker sitzt mit im Boot. Wenn also der Beschenkte nicht zahlt oder zahlen kann, dann muss der Schenker dran glauben. Im Gesetz nennt man das Gesamtschuldner.

Mein Tipp: Wenn Sie etwas verschenken, dann denken Sie am besten gleich an das Finanzamt und klären/zahlen das gleich mit. Achja, sollte die Steuer vom Schenker übernommen werden erhöht das natürlich den Wert des eigentlichen Geschenkes! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.